FANDOM


FRONTERRA
Cheyenne011
Spezifikationen Föderation-Logo
Modell:

Andrew J. Hodges

Registrierung:

NCC-58301

Klasse:

CHEYENNE-KLASSE

Klassifizierung:

Multifunktionsraumschiff

Länge:

464,12

Breite:

320,33

Höhe:

136,79

Masse:

2.723.019 Metrische Tonnen

Decks:

44

Mannschaft:

646 Personen

Evakuierungs-
limit:

7900 Personen

Antriebssystem
Antrieb:

Warpantrieb

Reise-
geschwindigkeit:

Warp 8,9

Höchst-
geschwindigkeit:

Warp 9,5

Warpsystem:

2 mal 1600 Cochrane Warpkern (Thunder I)

Gondeln:

4

Verteidigung
Schilde:

Deflektor
Selbstmodulierendes Schildsystem mit Methaphasenadaption für solare Beobachtungen

Bewaffnung:

8 Phaseremitter Typ-10
Torpedos

Technisches
Hangar:

2

Historisches
In Dienst:

08. Dezember 2348

Historie

Die USS FRONTERRA ist ein Raumschiff der CHEYENNE-KLASSE. Ihr Stapellauf war am 8. Dezember 2348 unter dem Kommando von Captain Chester Watson, der das Schiff etwa zwei Jahre führte.

Als einer von zwei Prototypen dieser neuen Schiffsklasse haftete der Fronterre bis zu ihrem Umbau von 2365/2366 der Makel der Unzuverlässigkeit an, obwohl dies nur eine übertriebense Darstellung ihrer ersten vier Dienstjahre war. Die Entwicklung Cheyenne-Klasse stand von Anfang an unter dem Sparkurs, der Mitte der vierziger Jahre des 23. Jahrhundersts die Föderationspolitik dominierte ein Projekt, das aus bestehenden und neuen Komponenten einen neuen Schiffstyp generieren sollte (siehe CHEYENNE-KLASSE) und, dies manifestierte sich durch Mängel und technische Betriebsprobleme, besonders bei der FRONTERRA, die im Gegensatz zum eigentlichen Prototyp schon während iher Bauphase ständig Neuerungen einflossen.

Als leichter Patrouillien-Kreuzer und flexibles mittelstrecken Forschungsraumschiff in Dienst gestellt, diente die Fronterra zunächst entlang den Grenze der Gorn und der Klingonen. 2351 wurde das Einsatzgebiet verändert und das Schiff wurde im Auftrag der Forschungsabteilung in einen Raumbereich entsandt, der bsi heute als Ödland bekannt ist. Das Schiff diente dort bis ins Jahr 2365 unter verschiedenen Komamndanten mehr oder minder Erfolgreich.

Gegen Ende des Jahres 2365 geriet die Fronterra in einen Hinterhalt mehrer cardassianischer Schlachtkreuzer. Die fronterra wurde bei diesem Gefecht erheblich beschädigt, das das S.C.E sogar an die Verschrottung des Schiffes dachte. In der Werft von Sternenbasis 357 notdürftig Instandgesetzt, trat das Schiff am 9. November 2364 seine Reise zurück in die Utopia Planetia Schiffswerften, wo es fast 14 Monate verblieb und aufgerüstet wurde.

Nachdem während der Testphase des Cheyenn-Klasse in den Jahren 2348 bis 2354 die gravierenden Mängel zu einem Baustopp weiterer Schiffe dieses Typs geführt hatte, waren die Konstrukteure an die Zeichentische zurückgekehrt. Sie entwickleten für die CHEYENNE-KLASSE eigene Warpgondeln und versahen den sekundären Rumpf mit eine Andockvorrichtung um das ausgereife Diskussegment der NEBULA-KLASSE einsetzen zu können.

Am 23. Februar 2366 lief die Fronterra zum zweiten Mal vom Stapel. Das Kommando hatte Captain Yashkari'Kek. Er führte das Schiff mit einer Besatzung von 513 Männer und Frauen bis ins Jahr 2373. Captain Yashkari'Kek wurde auf Grund seiner Mitwisserschaft nach dem fehlgeschlagenen Putsch von Vizeadmiral Thomas Leyton im Jahr 2373 seines Postens enthoben.

Am 01.11.2373 brach die Fronterra unter Commander Christopher Sanders, de ehemaligen Ersten Offizier zu einer Forschungsreise in das Ödland auf. Nachdem das Schiff Ultima Thule am 10. Dezember passiert hatte verlor man jeglichen Kontakt.

Status des Schiffes

- Unbekannt

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.