FANDOM


STAR TREK - RAGNAROK ist ein Fanfiction-Projekt von SSJKamui und Sven Kruscinsky, einem Freund SSJKamuis. Teile von Szenen der ersten Episode wurden von Ulrich Kuehn und Alexander MacLean, Usern des SF3DFF-Forums geschrieben.

Plot

Im Jahre 2386 entdeckt der Sternenflottengeheimdienst, der Diktator des kleinen Planeten Sendorkian ist irgendwie in Besitz einer Waffe gekommen, durch die er durch Transwarptechnik die Erde direkt beschießen kann. Die Föderation versucht die Krise auf diplomatischem Weg zu lösen. Als dies scheitert stellt die Föderation mehrere Ultimaten. Diese werden aber ausgeschlagen und deshalb sieht sich die Föderation gezwungen, einen Präventivschlag auszuführen.

Der Chefunterhändler der Föderation, Jean Luc Picard, der auch an den Verhandlungen mit Sendorkian beteiligt ist versucht dies erfolglos zu verhindern.

Die Föderation gewinnt den Konflikt zwar mühelos und der Diktator wird gestürzt, aber die Lage eskaliert dennoch.
Die Silitheren, eine außerirdische Macht aus einer anderen Galaxis, haben dem Volk auf Sendorkian die Waffe geliefert um die Mächte im Alphaquadranten zu schwächen, damit sie leichter die Galaxis erobern können.

Die Silitheren sind ein uraltes, insektoides Volk aus der Galaxis ASFE 0228. Vor einigen Milliarden Jahren haben sie einen Krieg gegen die ADVI geführt, einer Allianz mehrerer Großmächte in ASFE 0228 und einiger anderen Galaxien. Nachdem die Silitheren den Krieg verloren hatten sind sie auf einen abgeschiedenen, rohstoffarmen Planeten im leeren Raum zwischen 2 Galaxien verbannt worden und ihre Kriegsflotte wurde weitestgehend vernichtet.

Zur Kompensation der Kriegsverluste der ADVI werden die Silitheren gezwungen, hohe Reparationszahlungen zu leisten.

Außerdem wird der Planet häufig von Waffen der ADVI beschossen, aus Angst, die Silitheren könnten wieder erstarken. Dabei werden auch viele zivile Gebäude zerstört.

Milliarden Jahre später können die Silitheren aber wieder aufrüsten. Um die ADVI endlich zu besiegen suchen sie nach technologisch noch nicht so weit entwickelten Systemen, um diese zu erobern.

In der letzten Hälfte des 24. Jahrhunderts finden ihre Späher die Milchstraße und beschließen, sie zu erobern.

Um die Mächte des Alphaquadranten weiter zu schwächen sorgen sie dafür, das viele der alten Konflikte zwischen den Spezies wieder aufflammen.

Später entdecken Kundschafter der ADVI die Situation und können einige der Wogen wieder glätten. (Jedenfalls vorübergehend.) Sie sind in der Lage, wieder eine Allianz zwischen Klingonen, Föderation und Romulanern herzustellen. (Obwohl es immer noch gewisse Probleme zwischen den Großmächten gibt.)

Einige andere Mächte des Alphaquadranten finden allerdings nicht zum Frieden zurück. Zum Beispiel flammt der Jahrtausende alte Konflikt zwischen Kzinti und Lyranern wieder auf, blutiger denn je.

Später gelingt es den Silitheren in einem Blitzangriff die Erde zu erobern. Nur ein kleiner Teil der Erde, der vom transatlantischen Schild geschützt wird bleibt verschont. Diese Gebiete sind aber nicht in der Lage, sich lange selbst zu versorgen. Doch der brillante Wissenschaftler Aralak Animus Yagiyu findet einen Weg, durch den Schild zu beamen und so wird die Operation Raumbrücke begonnen, um die entsprechenden Gebiete mit Shuttlekonvois zu versorgen.

Das Hauptquartier der Föderation wird verlegt, auf einen entfernten Planeten namens Skorteniopolis.

Es existiert noch Hoffnung für die Welt. Ein uraltes Schiff, das von der ADVI in einer Raumanomalie eingeschlossen worden ist, bis es von Wissenschaftlern der Föderation wiederentdeckt wird - die RAGNAROK.

Externe Links

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.