FANDOM


WinonaRyder7

Schreibe den ersten Absatz deines Artikels hier.

Chefingenieurin der U.S.S. Recovery

Name: Karsten

Vorname: Robin

Eltern: Mark Karsten ( Vater ), Rachel Karsten, geb. Schmitt ( Mutter )

Rang: Lieutenant J.G.

Position: Chefingenieur, U.S.S. Recovery ( NCC 73401 )

Spezies: Mensch

Geburtsort: Frachtschiff Polaris

Geburtstag: 20.6.2341

Geschlecht: weiblich

Größe: 1,78 m

Haarfarbe: schwarz

Augenfarbe: braun

Familienstand: ledig

Krankengeschichte: kleinere Verletzungen

Psychologische Bewertung: stabil, keine Probleme

Jahre in der Sternenflotte:

Sicherheitsstufe: Stufe 2 Code: Tango 181 Omega

Auszeichnungen:

Sternenflottenakademie Hauptfächer: Warpantriebstechnik, allgemeines Ingenieurswesen,

Warpantriebsdesign

Sternenflottenakademie Nebenfächer: Warpphysik, Transportertechnik

Sternenflottenakademie Abschluss: 2363

Zuletzt stationiert: U.S.S. Valdemar ( NCC 26198 )

Hobbys/Sonstige Fähigkeiten: Ausdauersport ( Laufen ), Technische Artikel lesen u. Schreiben.

Sie interessiert sich auch für die Technik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Lebenslauf:

Robin kam am 20.6.2341 auf dem Frachtschiff Polaris, als drittes von vier Kindern auf die Welt.

Ihre Eltern sind beide selbstständige Händler mit einem eigenem Frachtschiff, der Polaris. Daher

verbrachte Robin einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend auf dem Frachtschiff ihrer Eltern.

Sie kam schon als Mädchen viel in der Galaxis herum. Ihre technische Begabung wurde früh vom

Chefingenieur der Polaris erkannt und mit Zustimmung ihrer Eltern auch gefördert. Im Alter von 12

Jahren gehörte Robin bereits fest zum Wartungsteam auf der Polaris. Als Ihr ältester Bruder im Jahr

2357 sein eigenes Frachtschiff, die Orinocco übernahm wurde Robin trotz ihrer Jugend und wegen ihrer Erfahrung, auf eigenen Wunsch Stellvertretende Chefingenieurin auf diesem Schiff obwohl sie bis dahin nicht Studiert hatte. In dieser Zeit nahm sie eigenständig umbauten an Impuls und Warptriebwerken vor. Die Verantwortung die dieser Posten mit sich bringt empfand sie, dank der lockeren Arbeitsatmosphäre, jedoch nie als Belastung sondern eher als Herausforderung. Sie behielt diesen Posten bis zu ihrem Eintritt in die Sternenflottenakademie. Durch die vielen reisen in ihrem Leben empfand es Robin oft sehr schwer neue Freundschaften außerhalb eines Raumschiffes zu schließen.

Karriere:

Als Robin sich mit 18 Jahren bei der Sternenflottenakademie einschrieb, durchlief sie nach der Grundausbildung eine intensive Ausbildung als Technischer Offizier. Diese beinhaltet Warpantriebstechnik, allgemeines Ingenieurswesen, Warpantriebsdesign. Ihre Nebenfächer waren Warpphysik und Transportertechnik. Während ihrer Zeit auf der Akademie befasste sich Robin auch mit einem theoretischen Transwarpantrieb der bisher nie gebaut wurde. Dadurch und durch ihre guten Noten erregte sie die Aufmerksamkeit von Admiral Meyers, der ihre Karriere verfolgte und sie förderte. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über Transwarpantriebe.

Als sie 2363 die Akademie als zweitbeste ihres Jahrgangs erfolgreich abschloß, meldete sie sich freiwillig für eine vierjährige Deep Space Mission auf der U.S.S. Valdemar ( NCC 26198 )

Dort arbeitet sie in der Technischen Abteilung, des Schiffes und scheute auch keine Überstunden, da ihr Admiral Meyers eine Stelle auf einem Raumschiff mit dem neuen Transwarpantrieb in Aussicht gestellt hat. Als 2366 der Chefingenieur bei einem Angriff schwer verletzt wurde und sein Stellvertreter mit der Aufgabe überfordert war, übernahm Robin das Kommando im Maschinenraum. Nach diesem Ereignis wurde Robin etwas früher als üblich zum Lieutenant Junior Grade befördert und war fortan Stellvertretende Chefingenieurin auf dem Schiff. Als die Deep Space Mission 2367 vorbei war, blieb Robin zunächst auf dem Schiff um die bevorstehende Generalüberholung mit vorzubereiten. Sie erfuhr von Admiral Meyers das eine neue Raumschiffsklasse mit diesem neuen Transwarpantrieb im Bau ist. Sie bewarb sich umgehend als Chefingenieurin für eines der drei im Bau befindlichen Raumschiffe. Ihr Wunsch ging in Erfüllung als sie im Frühjahr 2368 auf die U.S.S. Recovery ( NCC 73401 ) als leitende Chefingenieurin versetzt wurde.

Charakter:

Robin ist ein optimistischer Typ. Sie neigt dazu spontan etwas zu unternehmen, ohne vorher viel darüber nachgedacht zu haben. Sie tritt allem neuen aufgeschlossen gegenüber, wobei sie meistens zuerst alle Positiven Seiten sieht. Schon als Kind zeigte sie großes Technisches Verständnis das ihre Eltern förderten. Da sie auf einem Frachtschiff aufwuchs und viel unterwegs war, fällt es ihr schwer neue Freundschaften zu schließen. Als sie mit 18 Jahren zur Sternenflottenakademie ging war es zunächst schwer für sie sich einzuleben. Durch ihr großes technisches Vorwissen war sie schnell als Freak abgestempelt. Dies erleichterte es nicht gerade Freundschaften zu schließen und frustrierte Robin. Im Ausdauersport fand Robin eine gute Möglichkeit ihren Frust abzubauen. Auch wenn sie dort keine überragenden Leistungen erzielte fühlte sie sich hinterher besser. Im laufe der Zeit bemühte sie sich ihr Image als Freak loszuwerden, wobei ihr dies nur teilweise gelang. Jedoch wurde sie immer wieder an ihr Image als Freak erinnert wenn sie in einem technischen Fach mal wieder Klassenbeste war. Sie wusste eben was sie wusste. Sie beschloss die Spötter nicht weiter zu beachten. Daher legte sie sich eine gesunde Ignoranz zu, die auch heutzutage manchmal durchkommt. Ihre Zimmergenossin drückte es mal so aus: Du wirkst manchmal etwas verschroben ohne das du es merkst. Auf der Valdemar wurde Robin von Ihren Arbeitskollegen sehr geschätzt ohne sie als Freak abzustempeln.

Bild: Winona Ryder

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.